Rudersymposium 2019

Der Deutsche Ruderverband lädt zum Rudersymposium 2019 ein:

  • Tagungsort und Unterkunft: Akademie des Sports/LandesSportBund Niedersachsen Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover
  • Termin: Freitag, 18. Januar 2019, 18 Uhr bis Sonntag, 20. Januar 2019, 13 Uhr
  • Teilnahmegebühr: jeweils inkl. Seminar und Seminarverpflegung
    79 € ohne Übernachtungen, ohne Frühstück
    189 € inkl. Verpflegung und 2 Übernachtungen im Doppelzimmer. Die Zimmerverteilung wird vom DRV bzw. der Unterkunft vorgenommen und ist verbindlich, Wünsche werden natürlich berücksichtigt.
    229 € inkl. Verpflegung und 2 Übernachtungen im Einzelzimmer. Es stehen nur wenige Einzelzimmer zur Verfügung.
  • Meldeschluss: Mittwoch, 14. November 2018
  • Leitung: Reinhart Grahn

Rudertechnik, Engagement und Wissenschaft werden die Themen dieses Rudersymposiums sein:

  • Mark Amort vom OSP Hamburg/Schleswig-Holstein stellt das rudertechnische Leitbild des Deutschen Ruderverbands vor und hinterfragt es.
  • Prof. Dr. Klaus Mattes von der Universität Hamburg und Dr. Gunnar Treff, Wissenschaftlicher Koordinator beim DRV, referieren und informieren über wissenschaftliche Projekte.
  • Die Mitarbeiter/-innen der Abteilung Organisationsentwicklung des LSB Niedersachen stellen Maßnahmen für das ehrenamtliche und freiwillige Engagement in Vereinen vor.
  • „Markplatz der Ideen“ zu Rudertechnik und Engagement – Mögliche Teilnehmerbeiträge werden nach dem Meldeschluss abgefragt.

Diese Fortbildung verlängert die Lizenzen von Trainer/-innen der ersten bis dritten Lizenzstufe.

Bitte beachten Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen zu Seminaren des Deutschen Ruderverbands. Diese und das Anmeldeformular fürs Rudersymposium sind auf der Internetseite www.rudern.de/bildung zu finden.

Siegfried Kaidel Vorsitzender Deutscher Ruderverband
Reinhart Grahn Vorsitzender Fachressort Bildung, Wissenschaft und Forschung

Rudersymposium 2019: Ausschreibung, Anmeldung, AGB

Save the date: Rudersymposium 2019

Liebe Trainerinnen und Trainer des DRV, in den Landesruderverbänden und Mitgliedsvereinen,
liebe ehrenamtlich Engagierte,
liebe Ruderinnen und Ruderer,

der Deutsche Ruderverband veranstaltet ein Rudersymposium vom Freitag, 18. Januar 2019, 18 Uhr bis Sonntag, 20. Januar 2019, 13 Uhr in der Akademie des Sports/LandesSportBund Niedersachsen, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover.

Rudertechnik, Engagement und Wissenschaft
Rudertechnik, Engagement und Wissenschaft werden die Themen dieses Rudersymposiums sein. Zum rudertechnischen Leitbild und zu internationalen Entwicklungen wird Mark Amort vom OSP Hamburg/Schleswig-Holstein einen Überblick geben. Die Mitarbeiter/-innen der Abteilung Organisationsentwicklung des LSB Niedersachen stellen Maßnahmen für das ehrenamtliche und freiwillige Engagement in Vereinen vor. Dr. Gunnar Treff, Wissenschaftlicher Koordinator beim DRV, informiert über aktuelle wissenschaftliche Projekte.

Diese Fortbildung verlängert die Lizenzen von Trainer/-innen der ersten bis dritten Lizenzstufe.

Die Ausschreibung und Anmeldung sind in Vorbereitung.

Reinhart Grahn Vorsitzender Fachressort Bildung, Wissenschaft und Forschung

Save the date: Rudersymposium 2019

TMGK 2017–2020 erschienen

Trainingsmethodische Grundkonzeption des Deutschen Ruderverbands

Die Trainingsmethodische Grundkonzeption für den Olympiazyklus 2017–2020 basiert in wesentlichen Teilen auf der Konzeption der Jahre 2013–2016. Sie wurde aktualisiert und um einige Kapitel ergänzt.

Anregungen aus Trainerlehrgängen, Erfahrungen aus dem Training und Diskussionen innerhalb der beteiligten Arbeitsgruppen flossen in die neue Konzeption ein. Das rudertechnische Leitbild wurde in Teilen mit neuem Bildmaterial erstellt und grafisch neu aufgestellt. Es wurde erneut mit dem A-Trainerteam des DRV gemeinsam abgestimmt und dient als Leitfaden der rudertechnischen Ausbildung.

Die TMGK kann für 10,00 € zzgl. MwSt. und Versand im DRV-Shop bestellt werden.

Fortbildung E-Learning Rudertechnik

Statements von zwei Teilnehmern zur ersten DRV-Fortbildung im E-Learning-Format

Die Teilnahme am E-Learning Lehrgang zum Thema Rudertechnik des DRV war mein erster Lehrgang dieser Art und daher in mehrerlei Hinsicht interessant.

Zum einen waren die Aufgaben von Reinhart und Andreas so gestellt, dass die erarbeiteten Ergebnisse für die tägliche Trainerarbeit gut nutzbar sind. Die Übersetzung des Ruderleitbildes in eine zielgruppengerechte Sprache beispielsweise erforderte eine sehr detaillierte Auseinandersetzung und aktive Verarbeitung des Themas. Mit dem Ergebnis hat man eine Darstellung zur Hand, die man in der täglichen Arbeit mit den Kindern im Ruderverein nutzen kann.

Zum anderen ergab sich ein reger Austausch der Teilnehmer untereinander. Sei es bei der Formulierung und Beschreibung von Bewegungen oder bei der Videoanalyse und der anschließenden Diskussion. Reinhart und Andreas nahmen punktuell an den Diskussionen teil und gaben je nach Aufgabe entweder einen sehr individuellen Kommentar an jeden Teilnehmer oder eine allgemeine Rückmeldung zum Thema.
Weiterlesen

DRV-Fortbildung zur Rudertechnik als E-Learning

Erstmals E-Learning Fortbildung des DRV im Angebot

Bei der Trainer B-Ausbildung Leistungssport 2016 haben die Teilnehmenden und der Deutsche Ruderverband erste gute Erfahrungen mit edubreak®SPORTCAMPUS und Blended Learning gemacht. Das ist eine Mischung aus Präsenz- und Online-Lernen.

Mit dieser erstmaligen Fortbildung in der Lernform E-Learning bieten wir eine Möglichkeit zur Lizenzverlängerung mit maximaler Flexibilität an, da der Kurs zeit- und ortsunabhängig mit einem zeitlichen Umfang von etwa 15 LE absolviert wird.

Inhaltlich wird es u. a. darum gehen, sich mit dem rudertechnischen Leitbild des DRV auseinanderzusetzen oder die Ansprache von Nachwuchsruderern zu analysieren. Es sind verschiedene Aufgaben innerhalb eines mehrwöchigen Zeitraums zu bearbeiten. Mit der Methode des Social Video Learnings werden vorhandene oder eigene Videos (die Kamerafunktion gängiger Smartphones ist vollkommen ausreichend) kommentiert und kollegial beraten. Die Aufgaben werden von Mitgliedern des Fachressorts Bildung, Wissenschaft und Forschung gestellt und werden dabei von externen Mentoren wie Mark Amort unterstützt. Zum Kursabschluss findet eine Telefonkonferenz statt.
Weiterlesen