Fortbildung E-Learning Rudertechnik

Statements von zwei Teilnehmern zur ersten DRV-Fortbildung im E-Learning-Format

Die Teilnahme am E-Learning Lehrgang zum Thema Rudertechnik des DRV war mein erster Lehrgang dieser Art und daher in mehrerlei Hinsicht interessant.

Zum einen waren die Aufgaben von Reinhart und Andreas so gestellt, dass die erarbeiteten Ergebnisse für die tägliche Trainerarbeit gut nutzbar sind. Die Übersetzung des Ruderleitbildes in eine zielgruppengerechte Sprache beispielsweise erforderte eine sehr detaillierte Auseinandersetzung und aktive Verarbeitung des Themas. Mit dem Ergebnis hat man eine Darstellung zur Hand, die man in der täglichen Arbeit mit den Kindern im Ruderverein nutzen kann.

Zum anderen ergab sich ein reger Austausch der Teilnehmer untereinander. Sei es bei der Formulierung und Beschreibung von Bewegungen oder bei der Videoanalyse und der anschließenden Diskussion. Reinhart und Andreas nahmen punktuell an den Diskussionen teil und gaben je nach Aufgabe entweder einen sehr individuellen Kommentar an jeden Teilnehmer oder eine allgemeine Rückmeldung zum Thema.

Die E-Learning Plattform des Lehrgangs ermöglichte eine räumliche und zeitliche Unabhängigkeit bei der Bearbeitung der Aufgaben. So konnten auch eine längere Zugfahrt oder ein paar Stunden im Urlaub für den Lehrgang genutzt werden. Diese Freiheit erlaubte und erforderte eine sehr intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Rudertechnik. Der Zeitdruck einer Präsenzveranstaltung fehlte. Die hier über die Vorgaben des Lehrgangs hinaus investierte Zeit ist gut angelegt, weil die Ergebnisse sofort für die Trainerarbeit nutzbar sind. Die Gesamtdauer des Lehrgangs war gut gewählt. Die Bedienung der Lernplattform war nicht schwierig. Der Videoplayer war wie gewohnt zu bedienen. Mit der etwas versteckten Zeitlupenfunktion ließen sich auch schwierig zu erkennende Details der Ruderbewegung erfassen.

Leider fehlten bei der rein schriftlichen Diskussion der persönliche Kontakt und Austausch mit den anderen Teilnehmern und den Lehrern und die sich daraus ergebenden Ideen. In der abschließenden Telefonkonferenz konnte dies teilweise nachgeholt werden.
Vielen Dank an den DRV, speziell an Reinhart und Andreas, für die Ausrichtung dieses Lehrgangs. Weitere Lehrgänge, die ganz oder teilweise im E-Learning Format abgehalten werden, wären wünschenswert, z. B. zu den Themen Trainingsplanung oder Krafttraining.

Sebastian Tondorf, Waginger Ruderverein

In der Rudersportausgabe April 2017 habe ich gelesen, dass ein Fortbildungslehrgang Rudertechnik als E-Learning für Trainer, deren Lizenzen ungültig sind, vom 1. Mai bis 30. September 2017 angeboten wird.

Da meine Trainerlizenz abgelaufen ist, habe ich nach kurzer Bedenkzeit mich über das Internet angemeldet. Ich fand es spannend erstmalig an einen Fortbildungslehrgang E-Learning im digitalen Zeitalter teilzunehmen. 15 Lerneinheiten waren von Reinhart Grahn und Andreas König angesetzt.

Das erste was wir machen mussten, war ein eigenes Profil anzulegen, das war einfach. Als zweites mussten wir das Leitbild Skullen des DRV analysieren und in eine jugendgerechte Formulierung umsetzen zum Einsatz im eigenen Verein. Was da die Teilnehmer erarbeiteten, war einfach super. Als drittes mussten wir die jugendgerechte Ausarbeitungen Leitbilder Skullen untereinander vergleichen und kommentieren. In der vierten Aufgabe war Praxis gefragt, also ging es zuhause in das Motorboot, um ein Video zu erstellen zur rudertechnischen Analyse. Mindestens 5 Leitbildmerkmale mussten analysiert werden. Mit der Analyse war es nicht getan. Auch musste beschrieben werden, wie die Korrekturen mit dem Ruderer/-innen besprochen und diskutiert werden. Anschließend gab jeder seine Kommentare zu den Videos der anderen Teilnehmer ab: entweder zustimmen oder nicht zustimmen mit Begründung. Das war schon eine tolle Sache mit den unterschiedlichen Sichtweisen. Auch die Vorschläge zur Rudertechnik von den eigen erstellten Videos war sehr hilfreich. Als fünftes hat jeder das Analysetool Basis-Checkliste Skullen kritisch auf Umsetzbarkeit in der jugendgerechten Ausbildung analysiert und hinterfragt, im Gegensatz zum DRV-Leitbild. Das war schon eine Herausforderung, dabei wurde auch die Video-Checkliste vom Ruderverband Schleswig-Holstein betrachtet. Fazit aller Teilnehmer war, dass sich Analysetools Basis-Checkliste Skullen und Video-Checkliste super eignen zur Ausbildung, jedoch muss das eine und andere Leitbildmerkmal besser herausgestellt werden.

Abschließend konnten wir uns in einer Telefonkonferenz mit unseren Coach Reinhart und Andreas austauschen und rückblickend diskutieren. Das Seminar E-Learning war eine fantastische Sache von den verantwortlichen des DRV initiiert und äußerst wertvoll in der täglichen Ausbildung bei Jugendlichen oder Erwachsenen. Wichtig war auch das Sehen und Erkennen von Ruder-Schwachstellen mittels der Videos-Analyse. Hilfreich waren die Kommentare der Teilnehmer und die ganz wesentlich von Andreas und Reinhart. Immer wieder muss man auch bei sich selbst feststellen, dass Dinge sich einschleichen und dann akzeptiert werden was nicht dem Leitbild entspricht. Aus meiner Sicht habe ich natürlich weitaus mehr Lerneinheiten benötigt, da ich viel Spaß dabei hatte.

Bedanken möchte ich mich bei der Seminarleitung Andreas und Reinhart die ganz wesentlich zum Gelingen des Lehrgangs E-Learning beigetragen haben und eine guten Job gemacht haben. Auch der Support der Firma Ghostthinker unterstützten uns bei der Anwendung vom edubreak®SPORTCAMPUS.

Wilhelm Dieter, Tübinger Ruderverein Fidelia 1877/1911

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.