Artikel

Einleitung

»Anzustreben ist eine effektive Rudertechnik, die es ermöglicht, die auf hohem Niveau entwickelten konditio- nellen Leistungsvoraussetzungen in eine hohe Bootsgeschwindigkeit umzusetzen. Die Rudertechnik orientiert sich am rudertechnischen Leitbild des Deutschen Ruderverbandes. […] Der Deutsche Ruderverband will und muss seine Vorstellung von einer optimalen Rudertechnik in alle Rudervereine und Stützpunkte transportieren.«
Deutscher Ruderverband, Trainingsmethodische Grundkonzeption, 2014, S. 15.

»Die Rudertechnik kann auf unterschiedliche Art und Weise beschreiben werden. Dies ist abhängig vom (wissenschaftlichen) Standpunkt und den persönlichen Vorlieben und Perspektiven eines Trainers. Somit unterscheiden sich auch viele Ruderlehrer und Trainer nicht nur darin, dass sei den sichtbaren Bewegungsablauf eines Ruderschlags, sondern auch die Funktion bestimmter Bewegungspahsen, z. B. die Bedeutung und Ausgestaltung des Endzugs, unterschiedlich bewerten. […] Zu den Beschreibungsmöglichkeiten aus wissenschaftlicher und theoretischer Sicht zählen:

  • Ästhetische Gesichtspunkte (Bewegungsharmonie).
  • Die Umsetzung individueller Merkmale und Möglichkeiten (Körperbau, Kondition, Entwicklungsstand).
  • Biomechanisch-physikalische Anforderungen und Prinzipien.
  • Zeitminimierung: Technik ist dann gut, wenn eine Strecke schneller durchrudert wird, als es die Gegner können.
  • Geringsmöglicher Energiebedarf (Bewegungsökonomie)
  • Orientierung an den Weltbesten (Idealbild).
  • Funktional: unter dem Aspekt der Aufgabenlösung.«

Wolfgang Fritsch, Handbuch für den Rudersport, 2006, S. 98

»Befragt man Trainer nach der zweckmäßigen Rudertechnik, dann stimmen deren Antworten längst nicht in allen wesentlichen Punkten überein, etwa in Bezug auf die notwendige Schlagweite, die zweckmäßige Kopplung der Teilkörperbewegungen im Durchzug und die Gestaltung des widerstandsarmen Vorrollens, um nur einige zu nennen. Woher kommen diese Divergenzen? Im Wesentlichen entstehen sie aus der Erscheinungsvielfalt der Rudertechnik international erfolgreicher Athleten und Crews, die dem aufmerksamen Trainer nicht entgeht. Dabei wird das äußere Bewegungsbild, eventuell anhand von Videoaufnahmen, mehr oder weniger detailliert analysiert und unter Beachtung der äußeren Bedingungen (Wind und Wasser sowie Boot und Trimmung) mit dem Leistungsergebnis (Platzierung und Fahrtzeit) in Beziehung gesetzt.

Klaus Mattes, Handbuch Rudertraining, 2008, S. 53

Traineransprache im Techniktraining

  • Was ist Techniktraining?
  • Unter Techniktraining wird die systematische, anforderungs-spezifische Optimierung der Bewegungskoordination unter Berücksichtigung der konkreten Person-, Aufgaben- und Umweltmerkmale verstanden.
  • Welche Voraussetzungen sind nötig?
  • Wie lerne ich?
  • Wie kann ich Fehler vermeiden?

Vortrag (pdf, 154 kB) von Mark Amort, Trainingswissenschaftler am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein, Dezember 2005.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.